Fördermöglichkeiten

Ihre Weiterbildung kann gefördert werden

Weiterbildung ist förderbar. Es existiert eine Vielzahl an Fördermöglichkeiten auf Ebene der EU, des Bundes und der Länder und Gemeinden. Nutzen Sie jetzt Ihre Chancen und informieren Sie sich über Fördermöglichkeiten:

Fördermöglichkeiten in Österreich:

Fördermöglichkeiten der Bundesländer

Hier finden Sie eine Übersicht zu den Förderungsmöglichkeiten durch die einzelnen Bundesländer.

Burgenland

  • Zuschuss zur betrieblichen Aus- und Weiterbildung: zur Förderseite
  • Förderung der Aus- und Weiterbildung von UnternehmerInnen, Fach- und Führungskräften: zur Förderseite

Kärnten

Niederösterreich

Oberösterreich

Salzburg

Steiermark

  • Weiter!Bilden - Förderung für Wissenszuwachs im Bereich Internationalisierung und Unternehmensentwicklung (Land): zur Förderseite
  • Zukunfts!Reich - Förderung für strategische Unternehmensentwicklung / Weiterbildung  (Land): zur Förderseite

Tirol

Vorarlberg

Wien

Für Unternehmen: Der Europäische Sozialfonds

Wenn Sie als Unternehmer/in Ihre Mitarbeiter/innen ab 45 Jahren oder Mitarbeiter/innen mit niedrigem Ausbildungsniveau höher qualifizieren wollen, dann können Sie über das Arbeitsmarktservice Ihres Bundeslandes eine Förderung aus dem Europäischen Sozialfonds beantragen. Wichtig! Sie müssen die Förderung vor Beginn des Kurses beantragen.

Bildungskarenz und Bildungsteilzeit

Neben weiteren Maßnahmen bietet das Arbeitsmarktservice eine spezielle Förderung für Berufstätige an. Bildungskarenz und Bildungsteilzeit ermöglichen es Arbeitnehmern Weiterbildung und Arbeit zu vereinbaren. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.ams.at/service-arbeitsuchende/finanzielles/leistungen/weiterbildungsgeld

Nicht vergessen: Steuerliche Förderung

Nutzen Sie die steuerlichen Möglichkeiten! Für Einzelpersonen sind Kurskosten, Lehrbehelfe, aber auch Fahrt- und Nächtigungskosten steuerlich absetzbar. Unternehmen können zusätzlich zu den tatsächlichen Aus- und Weiterbildungskosten einen Steuerfreibetrag in Höhe von 20 Prozent der Kosten gewinnmindernd geltend machen. Dies gilt seit 2003 auch für innerbetriebliche Weiterbildungsmaßnahmen bis 2.000 Euro pro Tag. Alternativ können Arbeitgeber/innen auch eine Bildungsprämie beanspruchen. Diese Steuergutschrift beträgt sechs Prozent der Bildungsausgaben.